CERL Thesaurus

Glüsing, Johann Otto

Record IDcnp00293962
URIhttp://thesaurus.cerl.org/record/cnp00293962
Biographical Data1676 - 1727
Place of BirthLemwerder-Altenesch
Place of DeathAltona
Last Edit2019-09-25

General Note

Pietist und Kirchenkritiker. 1705 Hauslehrer in Kopenhagen, begründete dort den Pietismus. Wegen schafer Kritik an den kirchlichen Verhältnissen ausgewiesen, ebenso erging es ihm 1706 in Oslo. Wirkte bis 1713 in Altona, dann in Hamburg. Ausweisung aus Hamburg 1726. Er gehörte zu der Sekte der Gichtelianer, die sich auch Engelbrüder nannten. Reiche schriftstellerische und Übersetzer-Tätigkeit. Seine wertvolle Bibliothek ging später in den Besitz des Christianeums in Altona über.
Thematischer Bezug: Kirchenkritik

More Information

Further Biographical Data1676-1727. in einigen NSW mit 1675/1676 angegeben
ActivityPersonen zu Kirchengeschichte, Systematischer und Praktischer Theologie, Kirche und Konfession (3.6p) (sswd)
Theologe (gnd)
CountryDeutschland
Geographic NoteDE (iso3166)

Place of Activity

Place of BirthLemwerder-Altenesch
Geburtsort
Place of ActivityAltona
Wirkungsort
Hamburg
Wirkungsort
Place of DeathAltona
Sterbeort

Related Entries

See alsoTranquillo, 1676-1727
Pseudonym

Names

HeadingGlüsing, Johann Otto
used in: Personal Names Authority File (PND), Germany
Variant NameGlusing, Johann Otto
Glüsing, Johannes Otto

Sources

Found inLCAuth. — NDB. — DBE. — ADB

Biographies

German Biography Portal
Biographic Information

Same As

Virtual International Authority File (VIAF)
Clustered authority record
Deutsche Nationalbibliothek
Authority record
Wikidata
Wikidata description set

Map

Other Formats

You may also download this records in one of the following formats
JSON (new format)
YAML (new format)